Handmade

Sticker: Spaß beim Kleben

Kleben, schmücken, dekorieren – Sticker in allen Variationen sind eine wunderbare Möglichkeit, Karten, Gläser, Geschenke oder Hefte liebevoll zu verschönern. Aber auch großflächige Sticker peppen Wände, Fliesen oder Fenster auf und können dem Interior ein individuelles Flair verleihen. Hier kommen jede Menge inspirierende Ideen, wie Sticker kreativ zum Einsatz kommen.


Kleben Sie doch mal wieder was!

Von der Folie abziehen – liebevoll aufkleben – fertig! Der Kreativität sind dabei keine Grenzen gesetzt. Auch beim Bastel-Trend Scrapbooking ist der Sticker ein “Must Have”. Sie benötigen keinen Extra-Kleber und können fix Briefe, Geschenkverpackungen, Einladungskärtchen, Briefbögen, Geschenkanhänger oder Ähnliches verschönern. Zum Beispiel beim Briefeschreiben: Ein einfarbiger, schlichter Umschlag sieht mit Stickern gleich viel netter aus! Oder beim Geschenkeverpacken: Mit einem Sticker läßt sich prima ein Löckchen Kräuselband befestigen.

Sticker: Schönes zum Verschenken
22 Bilder

Qual der Wahl

Das Sortiment umfasst eine Vielzahl von Stickern in unterschiedlichen Farben, Motiven, Größen, Formen und Materialien. Man kann wählen zwischen Papier- und Pappestickern, Hochglanzstickern, Filzstickern, Glasstickern und Porzellanstickern sowie zwischen wasserfesten Sticker aus Vinyl und Wandstickern, die wiederum mit einer anderen, weniger stark haftenden Folie versehen werden.

Einfache Sticker

In diese Kategorie fallen die normalen Papier- und Pappesticker. Sie sind perfekt zum Verschönern von Briefen, Geschenken, Heftumschlägen, Ordnern, Notizbüchern oder fürs Scrapbooking. Die Aufkleber werden in der Regel auf spezielle Klebefolie oder auf Haftpapier gedruckt. Das Haftpapier wird zum Schutz noch extra mit einem transparenten Dispersionslack überzogen. Soll der Sticker noch beschreibbar sein, wird er auf mattem Haftpapier gedruckt, ohne anschließend lackiert oder laminiert zu werden. Diese Sticker sind in der Regel farbecht gedruckt, sind damit wischfest, aber nicht rückstandsfrei abziehbar.

Klein, aber fein: Sticker werten Briefe oder Geschenke liebevoll auf

Wetterfeste, wasserfeste Sticker

Vinyl-Sticker sind wasserfest und lichtbeständig und damit auch für den Außenbereich geeignet. Sie sind sehr strapazierfähig. Das heißt, sie werden auf hochwertige Klebefolien aus PVC oder Vinyl gedruckt und anschließend mit Laminat oder Lack überzogen. Sie sind licht- und kratzfest und damit perfekt geeignet für Fliesen, Fenster, Möbel und Spiegel. Gerade Küchen- oder Badfliesen haben oft unschöne Risse oder Bohrlöcher. Mit Fliesen-Stickern können sie schnell und einfach abgedeckt werden. Großformatige Sticker können auch komplett über Kacheln geklebt werden und so für einen ganz neuen Look sorgen.

Porzellansticker

Die Motive werden digital auf eine spezielle Porzellanfolie aufgedruckt. Porzellansticker sind nur dann spülmaschinenfest, wenn sie im Backofen noch extra erhitzt werden. Da sie aber häufig nicht eingebrannt werden, sollte das Porzellan besser von Hand gespült werden. Diese Sticker lösen sich generell nach mehrmaligem Gebrauch wieder ab. Oder sie lassen sich vorsichtig mit einem spitzen Gegenstand ablösen.

Wandsticker

Die perfekte Wanddeko: Ohne gleich die Wände neu streichen oder tapezieren zu müssen, können sie mit einem Wandsticker oder Wandtattoo sehr einfach beklebt werden. Diese oft großformatigen Sticker werden auf matten, weichen Folien gedruckt, die nicht ganz so stark haften, damit sie auch jederzeit wieder leicht von der Wand abgelöst werden können. Die meisten Sticker bestehen aus einer selbstklebenden Kunststoff-Folie aus Vinyl oder PVC. Diese ist entweder in einer bestimmten Farbe durchgefärbt oder die Motive werden digital aufgedruckt.

Kreative Sticker für Küche und Bad
11 Bilder
Fliesensticker lassen sich mühelos rückstandsfrei wieder ablösen. Voraussetzung ist, dass die Untergrund- sowie die Umgebungstemperatur mindestens 20 Grad betragen. Die Folie wird an einer Ecke vorsichtig mit Hilfe eines Messers oder einer Pinzette gelöst und im spitzen 180 Grad-Winkel langsam abgezogen. Um den Vorgang zu erleichtern, kann auch hier gleichzeitig die Folie mit einem Föhn erwärmt werden.

Auch Wandsticker lassen sich am einfachsten abziehen, indem man sie zunächst mit einem Föhn etwas erwärmt. Der Wandsticker kann an einer Ecke mit einem scharfen Messer leicht angehoben werden und dann in einem flachen Winkel langsam vom Untergrund abgezogen werden.

Bleibt beim Fenstersticker noch ein Rest des Klebstoffes haften, reibt man die Stellen mit etwas Speiseöl ein, lässt dieses ein paar Minuten einwirken, und beseitigt es anschließend mit einem Schwamm. Sind noch letzte Reste vorhanden darf vorsichtig mit einem Schaber vorgegangen werden. Bewährt hat sich ebenfalls Haarspray, Brennspiritus oder auch Waschbenzin.

Sticker für Wände und Türen
7 Bilder

Text: Katja Evers